BLOG

dearenfritruestr

Ist die Versorgung mit Immunsuppressiva von Novartis gesichert?

Uns haben besorgniserregende Hinweise über kurzzeitige Lieferverzögerungen von Sandimmun optoral erreicht. Wir haben daraufhin bei Novartis nachgefragt ...

Von Novartis bekamen wir per Mail die folgende Antwort: „Wir werden weiterhin unsere Medikamente an Patienten auf der ganzen Welt liefern und wir rechnen zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit einer Unterbrechung der Lieferkette.

Genaueres erfuhren wir in einem Telefonat. Novartis bestätigte uns, dass die Produktion weiter wie gewohnt läuft. Engpässe seien nur zu erwarten, wenn viele Patienten außergewöhnliche Mengen Immunsuppressiva horten.

Die Großhändler hätten sich gut bevorratet, wurde uns gesagt. Verzögerungen könnten daher kommen, dass auf Grund des derzeitigen Corona Ausnahmezustands die Großhändler nicht ganz so häufig wie gewohnt Medikamente ausliefern. Die Fa. Novartis gab in ihrem Media Update auf seiner Website➜ diverse Maßnahmen zur Unterstützung der CoVid-19 Pandemie bekannt.

Unter anderem auch eine Zusage von Sandoz, der Generikadivision des Unternehmens, über Preisstabilität von unentbehrlichen Medikamenten und starker Unterstützung von Patienten und Gesundheitssystemen.

Aktuelle Infos von Novartis zur Coronavirus-Pandemie findet man hier auf der Novartis Webseite ➜ .